Mit dem ESPRIX Altimeter den richtigen Einstieg finden!

Ihre Antworten auf die sechs „magischen Fragen“ der EFQM lassen Sie den richtigen Einstieg in den Weg der Excellence finden.
Die Stiftung ESPRIX als nationaler Partner der EFQM informiert Sie gerne über Ihre Möglichkeiten. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Zum ESPRIX Altimeter

Der Weg zu nachhaltigem Erfolg

Excellence kann man nicht kaufen, Excellence ist ein Weg, denn nachhaltig erfolgreich sein heisst, sich über Jahre hinweg erfolgreich in seiner Umgebung zu bewegen, seinen Weg zum Erfolg immer wieder suchen und finden, also über die richtigen Strategien verfügen.

Das EFQM-Entwicklungsprogramm für Organisationen unterscheidet verschiedene Phasen und macht auf vier wichtige Dimensionen aufmerksam, nämlich:

  • Netzwerke bilden Erfahrungen austauschen, um – in Abhängigkeit des Reifegrads der Organisation – voneinander zu lernen, sich mit anderen zu vergleichen und gute Praktiken zu teilen.
  • Befähigung aller Führungskräfte und Mitarbeitenden durch Schulung und Beratung sicherstellen.
  • Lage beurteilen durch Selbstbewertung auf Basis des EFQM Excellence Modells, bspw. mittels ESPRIX-Selbstbewertung.
  • Von Dritten Orientierung erhalten durch Teilnahme am EFQM-Anerkennungsprogramm «Stufen der Excellence», mittels Validierung (Committed to Excellence C2E), mittels Begutachtung (Committed to Excellence Assessement) oder(Recognised for Excellence) oder mittels Assessment (ESPRIX Swiss Award for Excellence) und so jeweils auch
  • Anerkennung bekommen auf dem Weg zur Excellence, beispielsweise ESPRIX/EFQM Urkunde “Committed to Excellence”, ESPRIX/EFQM Urkunde “Recognised for Excellence” oder ESPRIX Urkunde, ESPRIX Preis und ESPRIX Swiss Award for Excellence.

Stufe 1

Einsteigen Bitte

Verpflichtung zu Excellence – Lernen und Beginnen! (Validierung von drei Verbesserungsprojekten). Mit “Verpflichtung zu Excellence” (engl. Committed to Excellence; C2E) beginnt die Reise auf dem Weg zu Excellence. Organisationen führen eine Lagebeurteilung durch, identifizieren für ihre Weiterentwicklung relevante Verbesserungspotenziale, definieren im Minimum drei Verbesserungsprojekte und setzen diese systematisch um. Zwölf Monate nach Durchführung der Selbstbewertung wird die erfolgreiche Umsetzung der drei Verbesserungsprojekte durch einen erfahrenen ESPRIX C2E Validator vor Ort überprüft. Erfüllt der Bewerber die Anforderungen, erhält er von der Stiftung ESPRIX (als nationaler Partnerorganisation der EFQM in der Schweiz und Liechtenstein) die offizielle international anerkannte EFQM-Urkunde “Committed to Excellence”.

Stufe 2

Weitermachen! Dranbleiben!

Anerkennung für Excellence (Begutachtung der Organisation) – Fortschritte sichtbar machen. Mit “Anerkennung für Excellence” (engl. Recognised for Excellence, R4E) machen Organisationen ihre Fortschritte auf dem Weg zu Excellence durch eine unabhängige Beurteilung und Bewertung sichtbar.
Organisationen lernen ihre gegenwärtige Leistungsfähigkeit kennen. Identifizierte Stärken und Verbesserungspotenziale stellen eine hervorragende Grundlage für die Weiterentwicklung der Organisation dar. Das Punkteprofil ermöglicht Vergleiche mit anderen Organisationen.
Bewerber werden von zwei ESPRIX R4E Assessoren auf der Basis der neun Kriterien des EFQM-Modells und der RADAR-Logik des europäischen EFQM Excellence Modells beurteilt und bewertet.
Werden mindestens 300 Punkte erreicht, erhalten die Bewerber von der Stiftung ESPRIX, wie eingangs erwähnt, die offizielle international anerkannte EFQM-Urkunde “Recognised for Excellence”. Es können folgende Bewertungsgrade erreicht werden:

Recognised for Excellence 3* = 300+ Punkte
Recognised for Excellence 4* = 400+ Punkte
Recognised for Excellence 5* = 500+ Punkte.

Stufe 3

Am ESPRIX Swiss Award for Excellence mitmachen!

ESPRIX Swiss Award for Excellence (Nationaler Wettbewerb; Swiss League) – Sich mit den Besten messen. Der ESPRIX Swiss Award for Excellence ist die höchste nationale Auszeichnung für nachhaltige unternehmerische Excellence, für hohe Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsstärke. Ein umfassender Leistungsnachweis von moderner Nachhaltigkeit!
Teilnehmer am ESPRIX-Wettbewerb werden von – je nach Grösse des Bewerbers – fünf bis neun ehrenamtlich tätigen speziell ausgebildeten ESPRIX Award Assessoren, von Führungskräften und Fachexperten, also eine “peer review”, auf Basis der zweiunddreissig Teilkriterien des EFQM-Modells und der RADAR-Logik des europäischen EFQM Excellence Modells beurteilt und bewertet.
Organisationen, die für ihre Leistungen von ESPRIX anerkannt werden, sind ESPRIX-Finalisten, ESPRIX-Preisträger oder ESPRIX-Swiss Award for Excellence Gewinner.
Sie erhalten jeweils eine entsprechende Anerkennung:
• Ein ESPRIX-Finalist erhält eine ESPRIX Urkunde
• Ein ESPRIX-Preisträger erhält einen ESPRIX Preis und
• Der ESPRIX-Awardgewinner erhält den ESPRIX Swiss Award for Excellence.

 

Stufe 4

EFQM European Excellence Award (EEA)

EFQM European Excellence Award (EEA) (Europäischer Wettbewerb; Champions League) – Sich mit Europas Besten messen. Wurde die Unternehmung oder Organisation im nationalen Wettbewerb bereits ausgezeichnet für Excellence? War sie ESPRIX-Preisträger oder sogar ESPRIX-Awardgewinner? Dann kann sie sich mit Europas Besten vergleichen! Sie kann ihren Weg der Excellence mit der vierten Stufe fortsetzen!
Es gilt das gleiche Prozedere wie in den nationalen Wettbewerben; der europäische “assessment process” ist die Mutter aller europäischen “Assessment Prozesse”, auch des ESPRIX!
• EEA Diploma -> EEA Finalist (bronze medal)
• EEA Prize -> EEA Prize Winner (silver medal)
• EEA Award -> EEA Award Winner (gold medal)

 

Kategorien

Es werden – in Abhängigkeit der Anzahl Mitarbeitenden – die zwei Kategorien Kleine und Mittlere Organisationen (bis zu 250 Mitarbeitende) und Grosse Organisationen (250 und mehr Mitarbeitende) unterschieden.

Bewertungsgrundlage

Das EFQM Excellence Modell bildet die Grundlage für die Beurteilung (mittels Kriterienmodell) und die Bewertung (mittels RADAR-Logik) der Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsstärke der Bewerber. Es garantiert eine transparente, international vergleichbare Bewertung.
Das EFQM Excellence Modell ist heute das am meisten verbreitete Management- und Bewertungsmodell Europas. Die Stiftung EFQM in Brüssel unterhält das Modell und aktualisiert es laufend in enger Zusammenarbeit mit führenden Universitäten und Mitgliederfirmen.
Ab Januar 2013 erfolgt die Bewertung des ESPRIX Swiss Award for Excellence nach dem EFQM Excellence Modell, Version 2013.

Bewertungsverfahren, Ablauf der Bewertung

Auf Basis der eingereichten schriftlichen Unterlagen und dem nachfolgenden Besuch vor Ort (Site Visit) werden von einem interdisziplinären Assessorenteam Stärken und Verbesserungspotenziale erarbeitet. Darauf aufbauend erfolgt die Punktevergabe entsprechend der Gewichtung der Kriterien des EFQM Excellence Modells. Die Leistungen der Bewerber werden in einem transparenten Verfahren von einem Team von fünf bis acht ESPRIX Assessoren beurteilt, so dass bei der Punktevergabe ein hohes Mass an Objektivität gewährleistet wird. Zu den ESPRIX Assessoren gehören Führungskräfte und Fachexperten aus unterschiedlichen Branchen.
Nach dem Site Visit und dem durch das Assessorenteam erstellten Feedbackreport resultierenden Punkteniveau entscheidet die ESPRIX Jury, welche Unternehmung oder Organisation ausgezeichnet wird.